Glasfliesen – modern, flexibel und pflegeleicht

Glasfliesen gibt es schon seit Jahrhunderten, aber dennoch sind sie nach wie vor sehr beliebt. Doch was kann man sich eigentlich genau unter Glasfliesen vorstellen? Was sind die Vor- und Nachteile? Und wie lassen sie sich praktisch einsetzen? Alles darüber erfahren Sie hier!

Was sind Glasfliesen?

Glasfliesen (auch: Glaskacheln) sind transparente Fliesen, die es in verschiedensten Formaten, Größen und Farben gibt. So lassen sie sich mit jeder Inneneinrichtung kombinieren.

Die Vorteile von Glasfliesen auf einen Blick

  • Aufgrund der glatten Oberfläche sind sie sehr leicht zu reinigen und pflegen.
  • Aufgrund der Vielzahl an Farben und Formen sind die Gestaltungsmöglichkeiten mit Glasfliesen grenzenlos.
  • Fliesen aus Glas – speziell helle Varianten – reflektieren das Licht und lassen somit den Raum heller und auch größer wirken.
  • Glasfliesen wirken sehr edel und sind ein echter Hingucker.

Haben Glasfliesen auch Nachteile?

Glasfliesen gelten im Vergleich zu anderen Fliesenarten nicht gerade als die günstigste Option. Allerdings werden diese Fliesen nur in den seltensten Fällen flächendeckend verlegt. So relativiert sich der tendenziell höhere Preis.

Glasfliesen als Sichtschutz neben einer Badewanne

Bild von JamesDeMers auf Pixabay

Zwar sind Glas-Fliesen nicht so empfindlich, wie der Begriff „Glas“ möglicherweise impliziert. Dennoch sind Fliesen aus Glas zerbrechlicher als andere Fliesenarten. Es sollte also vorher genau überlegt werden, in welchen Bereichen diese Fliesen verlegt werden, insbesondere bei der Verlegung als Glas-Bodenfliesen.

Glas-Mosaikfliesen

Die womöglich beliebteste Art von Glasfliesen sind Mosaike. Glas-Mosaikfliesen eignen sich perfekt zur Gestaltung in sämtlichen Räumen. Es lassen sich sowohl kleinere Bereiche akzentuieren als auch größere Glasmosaike verlegen. So sind Glasmosaike im Bad sehr gängig. Mehr Infos zu Mosaikfliesen hier.

Wo lassen sich Glasfliesen einsetzen?

Ganz besonders beliebt sind Glasfliesen im Badezimmer. Sie helfen, bei der Gestaltung des Bades optische Akzente zu setzen, insbesondere wenn der Rest des Zimmers möglicherweise eher schlicht gehalten ist. Glasfliesen – speziell Glasmosaike – sind perfekt, um kleinere Bereiche wie das Waschbecken oder den Spiegel hervorzuheben. Glasfliesen in der Dusche finden häufig Verwendung, da sie wasserabweisend und leicht zu reinigen sind. Somit sind sie weniger schimmelanfällig als andere Boden- und Wandbeläge.

Achten Sie insbesondere bei der Verlegung als Bodenfliesen im Badezimmer und speziell in der Dusche darauf, dass die Glasfliesen über eine hohe Rutschklasse verfügen. In unserer Ausstellung im Bayerischen Fliesenhandel beraten wir Sie gerne dazu.

Mosaik-Glasfliesen in Gelb- und Rottönen.Natürlich sind Glasfliesen auch in anderen Räumen möglich, zum Beispiel in der Küche. Dort machen sie sich aufgrund ihrer einfachen Reinigung besonders gut. Als Wandfliesen sind Glasfliesen häufiger im Einsatz. Seltener – aber dennoch möglich – ist die Verwendung als Bodenfliesen.

Glasmosaikfliesen in Blau, Grün, Weiße und Beige.

Mit Fliesen aus Glas lassen sich spektakuläre Lichteffekte herbeizaubern. Die Kombination mit großformatigen Fliesen wirkt dabei besonders ansprechend. Wobei Glasfliesen im Großformat ebenfalls verfügbar sind. Auch Glasbordüren sind möglich und in Badezimmern sowie Küchen sehr beliebt. Informieren Sie sich hier näher zu Fliesenbordüren.

Bei den Farben sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt: Dezente und helle Grau- oder Weißtöne gelten als modern. Bunte Glasfliesen und -mosaike wie in Gelb oder Orange sollten nicht zu intensiv eingesetzt werden, können aber genau die gewünschte optische Auflockerung darstellen. Tiefe Blau- oder auch Grüntöne sind beruhigende Klassiker in Badezimmern.