Fliesen selbst verlegen

Wer ein Haus oder eine Wohnung baut oder renoviert, möchte wahrscheinlich auch mindestens eines der Zimmer fliesen. Gerade im Bad oder in der Küche ist der meist keramische Untergrund nach wie vor ein echter Renner. Durch verschiedenste Formate und Optiken werden heutzutage sogar Wohnräume wie das Wohnzimmer mit Fliesen versehen.

Insbesondere bei einem Neubau verkalkuliert man sich schnell und das Budget wird deutlich überschritten. In so einem Fall kann es sich lohnen, gewisse Arbeiten im Haus selbst zu übernehmen. Das Fliesenlegen kann so eine Arbeit sein. Wie man Fliesen selbst verlegt und was die besten Tipps und Tricks sind, erfahren Sie hier.

Aber Vorsicht! Auch mit dieser Anleitung ist das Fliesenlegen kein Selbstläufer und für „Heimwerkerlaien“ nicht zu empfehlen. Im Zweifelsfall verlassen Sie sich besser auf einen Profi.

Fliesen legen: Anleitung

Bevor man überhaupt so langsam mit dem Fliesenlegen beginnt, sollte man sich über alle notwendigen Materialien und Werkzeuge im Klaren sein. Lesen Sie in unserem Blog alles über Fliesenleger Werkzeug und Material. Aber wie verlegt man Fliesen richtig? Unsere Fliesenverlegung-Anleitung gibt Ihnen einen ersten Überblick.

Planung der Fliesenverlegung

Selber zu fliesen ist eine Herausforderung – aber durchaus eine machbare! Die Organisation vor und während des Vorgangs ist dabei das A und O. Die genaue Positionierung der Fliesen im Voraus zu planen ist sehr wichtig, um während der Verlegung nicht auf Komplikationen zu stoßen. Es gibt im Wesentlichen zwei verschiedene Verlegetechniken:

  • Die Parallelverlegung: relativ simpel, empfohlen für Einsteiger
  • Die Diagonalverlegung: anspruchsvoller, nur für erfahrenere Heimwerker empfohlen

Zur weiteren Planung der Fliesenverlegung gehört die Auswahl des Fliesenmaterials und -formats. Auch die Oberfläche, Farbe, Beschaffenheit und das Muster der Fliesen müssen ausgesucht werden und zu Ihnen passen. In unserem Fachhandel für Fliesen in München finden Sie eine Vielzahl an verschiedensten Ideen für Ihr Zuhause!

Für die Verlegung besonders relevant ist natürlich vor allem auch die Berechnung der benötigten Quadratmeter. Im Internet gibt es zahlreiche Rechner, die den Bedarf für Sie kalkulieren. Dort können Sie einfach die Länge und Breite der Bodenfläche sowie der gewünschten Fliesen eingeben und finden so den Bedarf heraus. Planen Sie auf jeden Fall großzügig, um Verschnitt und Bruch zu berücksichtigen und zeitaufwendige Nachbestellungen zu vermeiden.

Bodenfliesen und Wandfliesen verlegen funktioniert prinzipiell auf dieselbe Art und Weise. Der Einfachheit halber fokussiert sich diese Anleitung jedoch auf die Verlegung von Bodenfliesen.

Fliesenuntergrund vorbereiten

Bevor auch nur eine Fliese gesetzt werden kann, muss der Untergrund gründlich gereinigt werden. Ob Schmutz, Reste von altem Belag oder sonstige Rückstände – die Reinigung ist der Grundstein fürs Fliesenlegen. Jegliche Unebenheiten sollten mit Bodenausgleichmasse geglättet werden. Für die Verteilung kommt ein Gummiwischer zum Einsatz. Vor dem nächsten Schritt unbedingt darauf achten, dass die aufgetragene Masse komplett getrocknet ist.

Nach der Reinigung und Ebnung des Bodens sollte die Fläche grundiert werden. Dabei verwenden Sie Tiefengrund für saugfähige und Haftgrund für nicht-saugende Untergründe.

Fliesenkleber richtig auftragen

Achten Sie zwingend auf die Herstellerangaben, wenn Sie Fliesenkleber anmischen und auftragen. Beachten Sie das Verhältnis zwischen Wasser und Kleber.  Auch die Größe des Zahnspachtels variiert – je nach Größe der Fliesen.

Tragen Sie den Kleber mit einer Kelle auf und verteilen Sie ihn so gleichmäßig und gerade wie möglich mit einem Zahnspachtel. Die Kleberschicht sollte dabei 5-10 mm betragen.

Die Trockenzeit des Fliesenklebers ist besonders wichtig. Verwenden Sie zunächst nur wenig Kleber, um auch wirklich alles verarbeiten zu können, bevor der Kleber eingezogen ist. Dieser Tipp richtet sich insbesondere an all diejenigen, die noch nicht sonderlich erfahren im Fliesenlegen sind. Aber auch für erfahrenere Heimwerker gilt: lieber nur kleinere Abschnitte bearbeiten.

Fliesen verkleben

Die Fliesen werden auf dem verklebten Boden platziert. Drücken Sie diese mit einer leichten Drehbewegung ein. Um die Fliese zu fixieren, hilft ein leichter Schlag auf die Fliese mit einem Gummihammer. An den Eckpunkten werden Fliesenkreuze platziert, um für gleichmäßige Abstände zu sorgen. Für die Fugen muss genügend Platz gelassen werden – sowohl zwischen den Fliesen als auch zwischen Wand und Fliesen. Achten Sie hierbei auf die Angaben des Herstellers.

Weitere Tipps zum Fliesen verkleben:

  • Fliesen zwischendurch leicht anheben, um zu testen, ob genug Fliesenkleber verwendet wurde.
  • Zwischendurch immer wieder überprüfen, ob die Fliesen korrekt liegen. Bis der Kleber angezogen ist, können Sie die Position noch korrigieren.
  • Bei der Verwendung von mehr als einem Fliesenpaket: immer abwechselnd Fliesen aus verschiedenen Paketen verwenden. Minimale Farbunterschiede zwischen den Paketen sind möglich.

Fliesen zuschneiden

Egal ob man Fliesen selber verlegt oder einen Profi beauftragt: ein Zuschnitt ist so gut wie immer nötig. Hierfür gibt es unterschiedliche Werkzeuge und Maschinen, wie beispielsweise einen Fliesenschneider. Das „Schneiden“ der Fliese ist allerdings nicht unbedingt die richtige Bezeichnung. Vielmehr wird die Fliese auf der sogenannten glasierten Seite (Oberseite) eingeritzt. Bei der Auswahl des richtigen Instruments sollte natürlich auf die Qualität geachtet werden. Vor allem Winkelschleifer dürfen auf gar keinen Fall im Raum verwendet werden, in dem die Fliesen verlegt werden sollen. Das liegt daran, dass die Elektrogeräte viel Staub aufwirbeln.

Wichtig ist es, potenzielle Unebenheiten der Wand zu berücksichtigen und Fliesen entsprechend anzupassen.

 

Fliesen verfugen

Um die Fliesen zu verfugen, muss sämtlicher überschüssiger Kleber entfernt werden. Dafür verwenden Sie am besten einen Holzkeil. Natürlich kann es erst weitergehen, wenn der ganze Kleber getrocknet ist. Dafür sollten Sie in etwa 24 Stunden einplanen, beachten Sie jedoch die Herstellerhinweise.

Letzteres gilt auch für den Fugenmörtel. Ähnlich dem Fliesenkleber wird auch hier der Mörtel in einem vorgegebenen Verhältnis mit Wasser vermengt und angemischt. Unbedingt Gummihandschuhe dabei tragen! Verteilen Sie den Mörtel mit einem Fugengummi auf der zu verfugenden Fläche und verteilen Sie ihn gleichmäßig. Überschüssigen Mörtel sollten Sie abziehen  – am besten mit einem Fliesenwaschbrett oder einem Gummiwischer.

Verlegten Fliesenboden reinigen

Der vorletzte Schritt, wenn man Fliesen selbst verlegt, ist die Reinigung des Fliesenbodens. Damit können Sie anfangen, sobald der Fugenmörtel angetrocknet ist. Die Säuberung setzt sich aus drei Aufgaben zusammen:

  1. Die Fugen sollten mit einem feuchten (nicht nassen!) Schwamm gereinigt werden, ohne den Mörtel abzuwaschen.
  2. Nach diesem Schritt können Sie mit einem trockenen Lappen den Rest der Fläche säubern und polieren.
  3. Unter Umständen bleibt trotz sorgfältiger Pflege ein sogenannter Zementschleier übrig. Dieser kann zum einen mit Zementschleierentferner aus dem Handel relativ leicht entfernt werden. Zum anderen können Sie sich aber auch Hausmitteln wie Zitrone oder Essig bedienen. Die Entfernung des Zement-Schleiers sollte jedoch frühestens nach zwei Wochen erfolgen.

Fugen abdichten

Nun ist das meiste der Arbeit geschafft – bleibt noch das Abdichten der Fugen. Hierfür verwenden Sie eine Kartuschenpistole mit Silikon. Damit dichten Sie die Fugen zwischen Wand und Bodenfliesen ab.

Vorab erstes entfernen Sie Kleberreste aus den Fugen. Danach kleben Sie die Fugenränder mit Malerkrepp ab – sowohl an der Wand als auch an der Fliese. Mit der Kartusche wird nun das Silikon gleichmäßig in den Fugen verteilt. Warten Sie einige Minuten und entfernen Sie überschüssiges Silikon. Dafür verwenden Sie einen mit Spülwasser benetzten Fugenglätter. Im gleichen Schritt sollten Sie die Silikonfuge glattstreichen. Abschließend ziehen Sie das Klebeband vorsichtig ab und achten darauf, dass das Silikon für einige Stunden nicht mit Feuchtigkeit in Berührung kommt.

Fliesenlegen leicht gemacht!

Beachten Sie die Tipps und Tricks unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Fliesen-Legen für ein optimales Ergebnis. Berücksichtigen Sie auch immer die Hinweise der Materialhersteller, um Komplikationen zu vermeiden. Wer sich bei bestimmten Schritten unsicher ist oder überfordert fühlt, beauftragt besser einen professionellen Fliesenleger. Allen anderen wünschen wir viel Spaß beim Heimwerken!